Inhalt anspringen

WuppertalPressemeldung – 20.08.2021

Pilotprojekt in Ronsdorf: Grundstückseigentümer sind gefragt

Grundstückeigentümer in Ronsdorf bekommen jetzt Post von der Stadt. Darin werden die Eigentümer um ihre Mithilfe gebeten: Die Stadt will im Rahmen eines Pilotprojektes herausfinden, wo in Ronsdorf noch freie Bauplätze zu finden sind.

Abgefragt wird auch, wie die Bereitschaft der Eigentümer ist, sie zu bebauen oder für eine Bebauung zur Verfügung zu stellen.

Bis zum 1. Oktober können die Grundstückseigentümer, die mitmachen möchten, einen Fragebogen an die Stadt zurücksenden oder unter https://www.wuppertal.de/Bauluecken (Öffnet in einem neuen Tab) online ausfüllen. 

Unter dieser Internetadresse können auch die Grundstückseigentümer teilnehmen, die aktuell nicht angeschrieben wurden. Das aktuelle Schreiben ging nur an solche Eigentümer, für deren Grundstück Baurecht besteht. 

Wer bei der Fragebogen-Aktion in Ronsdorf mitmacht, kann dann im Gegenzug eine Beratung von Stadt und Wirtschaftsförderung zu den Potentialen des Grundstücks in Anspruch nehmen.

Auswertung bis Jahresende

Das Pilotprojekt in Ronsdorf gehört zum Innenentwicklungskonzept der Stadt, das der Rat 2020 beschlossen hat. Ziel ist es, für die große Nachfrage nach Bauplätzen eher innerstädtische Bereiche zu nutzen und so Flächenfraß oder die Bebauung von Grünflächen im Außenbereich zu vermeiden.

Bis zum Ende des Jahres will die Verwaltung die Ronsdorfer Ergebnisse auswerten und Anfang kommenden Jahres der Politik vorstellen.

#Zukunftsflächen

Die Stadt, so Oberbürgermeister Uwe Schneidewind und Dezernent Arno Minas, habe sich unter dem Stichwort #Zukunftsflächen vorgenommen, mit den knappen Flächen für Wohnungsbau und Unternehmensansiedlung offensiv und nachhaltig umzugehen. Es gelte, die bestehende soziale und technische Infrastruktur der Stadt in den Innenbereichen bestmöglich auszunutzen und gleichzeitig die Versieglung grüner Flächen so weit wie möglich zu verhindern. Das sei mit Blick auf den Wohn- und Arbeitsstandort Wuppertal ebenso wichtig wie mit Blick auf den Klimaschutz und die Klimafolgenanpassung.

Auch andere Stadtteile sollen folgen

Ist das Pilotprojekt erfolgreich, und sollten die Kapazitäten für eine Ausweitung auf andere Stadtteile vorhanden sein, wird in folgender Reihenfolge vorgegangen, mit Priorität auf den Stadtteilen mit geringem Wohnungsleerstand und Nachfragedruck: Uellendahl-Katernberg, Vohwinkel, Cronenberg, Elberfeld-West, Barmen, Heckinghausen, Elberfeld, Oberbarmen und Langerfeld-Beyenburg.

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Stadt Wuppertal
Seite teilen