Inhalt anspringen

WuppertalPressemeldung – 15.07.2022

Neue Friedrichstraße: Fahrradstraße wird eingerichtet

Radler von und zur Nordbahntrasse warten schon sehnsüchtig darauf: Die Neue Friedrichstraße wird zur Fahrradstraße. Die Arbeiten zu Einrichtung der Fahrradstraße können nun beginnen.

Die Kanal- und Straßensanierungsarbeiten sind bald vollständig abgeschlossen, die Fahrbahndecke wird geschlossen. Jetzt kann der Startschuss zur Umsetzung des Beschlusses aus der Bezirksvertretung Elberfeld fallen: Ab Freitag, 15. Juli, werden Beschilderungen und Markierungen angebracht und die Verkehrsführung geändert. Die Arbeiten werden voraussichtlich zwei Wochen dauern. In dieser Zeit werden die jeweils betroffenen Abschnitte kurzzeitig gesperrt. Die Initiative zur Umwandlung in eine Fahrradstraße kam aus dem Viertel und wurde in einem Bürgerbeteiligungsverfahren erarbeitet.

Verkehrswende mit Anstoß aus dem Viertel

„Dank des ehrenamtlichen Engagements des Forum:Mirke ist es gelungen, die Umwandlung der Neuen Friedrichstraße zur Fahrradstraße zu initiieren. Genau so muss Verkehrswende laufen: Mit Vorschlägen aus der Bürgerschaft und Unterstützung durch die Politik in den Bezirksvertretungen vor Ort. Die Neue Friedrichstraße ist ein Musterbeispiel dafür“, betont Oberbürgermeister Uwe Schneidewind. Mit der Fahrradstraße entsteht nun eine direkte Verbindung vom Karlsplatz in der Elberfelder Innenstadt bis zur Nordbahntrasse und ist ein weiterer Baustein zur Förderung des nicht-motorisierten Verkehrs.

Neue Regeln

Die Einrichtung der Fahrradstraße bedeutet konkret, dass 

  • Radfahrende an Einmündungen und Kreuzungen, ausgenommen Kreuzung Wiesenstraße, Vorfahrt haben
  • die neue Fahrradstraße in beide Fahrtrichtungen von Radfahrenden befahren werden darf
  • für den Auto-Verkehr die ausgeschilderten Einbahnstraßenregelungen gelten und nicht mehr als 30 Stundenkilometer gefahren werden dürfen, um den Radverkehr weder zur gefährden noch zu behindern. Wenn nötig, muss der zugelassene Kraftfahrzeugverkehr die Geschwindigkeit auch noch weiter verringern.
  • andere Fahrzeuge als Fahrräder sowie Elektrokleinstfahrzeuge Fahrradstraßen nur dann benutzen dürfen, wenn dies ausdrücklich durch das Schild „Kfz frei“ erlaubt ist 
  • Radfahrende auf Fahrradstraßen Vorrang haben. Sie dürfen auch nebeneinander fahren. Wenn Radelnde von einem Auto überholt werden sollen, muss ein Abstand von 1,5 Metern eingehalten werden.

Fahrradbügel und gedrehte Einbahnstraßen

Für die Einrichtung der Fahrradstraße müssen Parkplätze reduziert werden. Die erhaltenen Parkplätze werden entsprechend markiert. Wer auf nicht markierten Flächen parkt, muss mit einem Bußgeld rechnen. Ein Teil des gewonnenen Platzes kommt dem ruhenden Fahrradverkehr zugute: Entlang der Fahrradstraße werden mit Anlehnbügeln viele Abstellmöglichkeiten für Fahrräder geschaffen.

Außerdem werden einige Einbahnstraßen gedreht, um die Sicherheit auf der Fahrradstraße zu erhöhen: die Neue Friedrichstraße zwischen Helmholtzstraße und Wiesenstraße, die Neue Friedrichstraße zwischen Wiesenstraße und Markomannenstraße, die Friedrichstraße zwischen Friedrichschulstraße und Albrechtstraße und die Neue Nordstraße zwischen Lederstraße und Markomannenstraße.

„Für Autofahrende bedeutet das eine Umstellung, für Radfahrende mehr Sicherheit“, so Verkehrsdezernent Frank Meyer. „Damit steigt die Attraktivität der neuen Fahrradstraße.“

Der Entscheidung der Bezirksvertretung ging ein Bürgerbeteiligungsverfahren voraus, in dem die unterschiedlichen Bedürfnisse der Betroffenen aufgenommen und diskutiert wurden.

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Stadt Wuppertal
  • Stadt Wuppertal
Seite teilen