Inhalt anspringen

WuppertalPressemeldung – 06.09.2022

Kaufvertrag abgeschlossen: Neuer Eigentümer für die historischen Bahngebäude des Wuppertaler Hauptbahnhofs

Das gemeinsame Investorenauswahlverfahren von DB, Stadt Wuppertal und BEG NRW für das historische Empfangsgebäude im Rahmen der Landesinitiative „Bau.Land.Leben“ war erfolgreich und konnte mit einem Kaufvertrag abgeschlossen werden. Jetzt können Sanierung und Wiedernutzung der Gebäude starten.

Am 13. Juli haben die DB AG und Investor Markus Bürger den Kaufvertrag unterzeichnet. Der Besitz ist Anfang September 2022 auf Markus Bürger übergegangen. Verkauft sind nur die Grundstücksflächen mit den aufstehenden Gebäuden. Die Flächen des Vorplatzes mit darunterliegender Mall sowie die Flächen mit Bahnsteigen und Gleisen bleiben im Eigentum der DB.

Die Stadt Wuppertal hat im Rahmen des Projekts Döppersberg gemeinsam mit dem Land NRW und privaten Investoren bereits umfangreiche städtebauliche und verkehrliche Aufwertungsmaßnahmen mit einem Projektvolumen von rund 170 Mio. €. umgesetzt, die zu einer deutlichen positiven Entwicklung und der Akzeptanz des Bahnhofsumfelds geführt haben. Die neue Verkehrsschnittstelle mit ZOB auf Höhe der Bahnsteige sowie die darunterliegende B&R- und P&R-Anlage ermöglichen kurze Wege zwischen den Verkehrsträgern. Die barrierefreie Gestaltung des Bereichs von der Innenstadt zur neuen Mall als Bindeglied mit direktem Zugang zur Personenunterführung und den Bahnsteigen setzt städtebauliche Akzente, die weitläufige und großzügige Mall mit fahrgastbezogenen Nutzungen wird von Fahrgästen und Passanten gut angenommen. Die bereits durch die Stadt Wuppertal mit Unterstützung der Städtebauförderung des Landes NRW neu gestalteten Flächen der oberen Vorplätze erhalten mit der Sanierung und der Wiedernutzung des Empfangsgebäudes und der Flügelbauten sowie auch der Bundesbahndirektion weitere Bedeutung al der Ankunftsort für Wuppertal.

Oberbürgermeister Uwe Schneidewind freut sich über den erfolgreichen Abschluss

Oberbürgermeister Uwe Schneidewind:

„Mit dem neuen Investor schließt sich in exzellenter Weise eine der letzten Lücken am Döppersberg. Besonders freue ich mich über die Qualität der Planung für das historische Bahnhofsgebäude. Im Zusammenspiel mit der Bundesbahndirektion und dem Schwebebahnhof sind damit jetzt für alle Gebäude am Döppersberg sinnvolle und qualitativ hochwertige Nachnutzungen gefunden worden und der Döppersberg kann seiner Aufgabe als Eingangstor in eine multifunktionale Innenstadt gerecht werden.“

Das Konzept von Markus Bürger sieht eine denkmal- und bestandsorientierte Sanierung und Entwicklung der stadtbildprägenden und teils denkmalgeschützten Gebäude vor. Dabei sollen moderne Nutzflächen mit attraktiven Nutzungen geschaffen werden, die der besonderen Lage und Qualität des Standorts gerecht werden und zu einer weiteren Aufwertung und Belebung des Döppersbergs beitragen. Für die Erdgeschosse sind vorrangig Gastronomie und Dienstleistungsnutzungen vorgesehen, die Obergeschosse sollen moderne Büro- und Praxisflächen bieten.

Markus Bürger stellt seine Pläne vor

Investor Markus Bürger:

„Es gilt das Gebäudeensemble wieder zu „altem Glanz“ zu führen und durch das Setzen von architektonischen und emotionalen Akzenten die Identifikation mit dem Hauptbahnhof Wuppertal bei den Wuppertalern, den Touristen und Gästen der Stadt, aber auch und nicht zuletzt bei jedem Fahrgast der Deutschen Bahn zu schaffen und auszubauen. Für die Reisenden stellt der sanierte HBF Bahnhof Wuppertal den perfekten Einklang von Vergangenheit und Zukunft dar: 100% Mobilität und Reisekomfort, 100% Services, Erlebnis und Emotionalität, 100% Flexibilität und Nutzungsmix, 100% Nachhaltigkeit und Qualität, 100% Wuppertal.“

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • FSA Frielinghaus Schüren Architekten
  • Stadt Wuppertal
  • Stadt Wuppertal
  • Stadt Wuppertal
  • FSA Frielinghaus Schüren Architekten
Seite teilen