Inhalt anspringen

Wuppertal / Rathaus & Bürgerservice

Filmreif: Das Rathaus als Kulisse

Silvester im Rathaus: Nicht die erste Wahl, möchte man meinen, wenn doch die Stadthalle der stadtweit schönste Veranstaltungsort ist.

Trotzdem: Die Location-Scouts für die Kommödie „Schatz, nimm du sie“ fanden das 1. Sitzungszimmer genau richtig für eine Silvesterszene in dem Film mit Carolin Kebekus, Maxim Mehmet, Arina Prokofyeva, Arsseni Bultmann, Axel Stein, Jasmin Schwiers, Patricia Meeden und anderen.

An der Wegnerstaße am Rathaus in Barmen wurde es 2017 explosiv: Für die Action-Serie „Alarm für Cobra 11“ wurde dort in den Abendstunden ein Auto gesprengt. 2018 war das dann in der Folge „Blinde Zeugin“ zu sehen.

„Getanzte Grüße aus dem Paternoster“ titelte die Wuppertaler Rundschau ebenfalls 2017 und stellte damit fünf Kurzfilme unter dem Titel „Letters from Wuppertal“ vor, die Wuppertalerinnen und Wuppertaler gemeinsam mit professionellen Choreographen und Filmemachern erarbeitet hatten. Dabei war der Paternoster im Rathaus einer der Drehorte.

In der „Sternstunde ihres Lebens“ spielte Iris Berben im Rathaus die Politikerin als Elisabeth Selbert, die für die Aufnahme des Artikel 3 („Männer und Frauen sind gleichberechtigt“) ins Grundgesetzt kämpfte. Mit ihr stand Petra Welteroth als Helene Weber vor der Kamera. Helene Weber ist eine der „Mütter des Grundgesetzes“ und Wuppertalerin. Ihr zu Ehren wird der Helene-Weber-Platz in Elberfeld aktuell komplett neu gestaltet. Für den Sternstunden-Film „mutierte“ das Rathaus zum Museum Alexander Koenig in Bonn. 

Dass ohne Frauen nichts geht, zeigt auch ein ganz anderer Film: In „Gottes mächtige Dienerin“ spielt Christine Neubauer die Haushälterin von Papst Pius XII, Pascalina Lehnert. Und das Rathaus in Barmen spielt den „Bahnhof Tiergarten“ .

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Stadt Wuppertal
  • Stadt Wuppertal
Seite teilen