Inhalt anspringen

Wuppertal / Tourismus & Freizeit

Willkommen in Wuppertals Wäldern

Wuppertal ist eine Stadt im Grünen,
die mit 4.850 Hektar Wald (29 Prozent des Stadtgebietes) zu den waldreichen Großstädten Deutschlands gehört

Neben dem auch über die Grenzen der Stadt bekannten Staatsforst „Burgholz“, in dem auf einer Fläche von 250 Hektar über 130 fremdländische Baumarten angepflanzt wurden, gibt es eine Vielzahl von sehr unterschiedlichen städtischen und privaten Wäldern zu entdecken.

Interessante Ausflugsziele bieten die Wuppertaler Wälder insbesondere deshalb, weil es in den Wäldern nicht nur Bäume, Kräuter und Tiere sondern auch zahlreiche Teiche, Natur- und Kulturdenkmale gibt.

Im Frühjahr, wenn die Bäume ergrünen, die Vogelkirschbäume und Schlehen an den Waldrändern blühen, Anemonen, Veilchen und Scharbockskraut den Boden des „Lüntenbecker Waldes“ bedecken, sind die Mischwälder besonders schön anzusehen.

Herbststimmung im Wald

Die Herbstlaubfärbung ist in Wuppertal wegen der vielen Mischbestände besonders farbenprächtig und wegen der mild-feuchten (=atlantischen) Witterung auch lang anhaltend.

Jedermann hat ein unentgeltliches Betretungsrecht für alle Wälder, doch die Unterhaltungskosten für die vielen Erholungs-Einrichtungen in den Wuppertaler Wäldern werden über Steuern finanziert.

Eine „Jahreskarte" für die Wuppertaler Wälder würde  etwa 5 € für jeden kosten.

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Stadt Wuppertal

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Seite teilen