Inhalt anspringen

Wuppertal / Rathaus & Bürgerservice

Beurkundung von Sterbefällen

Aufgrund des hohen Ansteckungsrisikos werden bis auf weiteres keine Trauungen mehr durchgeführt. Dies gilt ausnahmslos auch für die Ambiente-Trauorte außerhalb des Rathauses! Das Standesamt der Stadt Wuppertal wird bis auf weiteres keine Anmeldungen zur Eheschließungen bearbeiten und demnach können auch keine neuen Termine zur Eheschließung vereinbart werden. Alle anderen standesamtlichen Tätigkeiten wie Vaterschaftsanerkennungen, Erklärungen zur Namensführung, Nachbeurkundungen von Personenstandsfällen im Ausland etc. werden bis auf weiteres nicht bearbeitet. Persönliche Vorsprachen sind nicht möglich! Die Unterlagen und Urkunden von Geburten, die durch die Krankenhäuser angezeigt wurden, werden nach der Beurkundung zurück an die entsprechenden Krankenhäuser geschickt. Die Urkundenstelle bleibt bis auf weiteres für persönliche Vorsprachen geschlossen. Wir bitten Sie, die Urkunden online, postalisch oder telefonisch zu bestellen.

Beschreibung

Beschreibung

Bei Sterbefällen in Krankenhäusern, Alten- und Pflegeheimen sowie sonstigen Einrichtungen, wird von diesen eine schriftliche Anzeige erstellt. Diese Anzeige wird dem Standesamt durch die Bestatter zugeleitet.
Angehörige oder beauftragte Bestattungsunternehmen können in anderen Sterbefällen den Tod beim Standesamt anzeigen.


Zwingend erforderlich ist die vom Arzt ausgestellte Todesbescheinigung, die korrekt ausgefüllt sein muss.


Weitere Infos zur Anzeige eines Sterbefalles siehe unter Downloads / Links §§ 28 bis 31 i.V.m. § 20 PStG und § 38 PStV.

Details

Links und Downloads

Kontakt

Diese Website nutzt Cookies, um Ihnen die optimale Nutzung und die Sicherheit unseres Angebotes zu gewährleisten. Weitere Informationen finden Sie im Datenschutzhinweis.

Datenschutzerklärung DSGVO
Seite teilen