Inhalt anspringen

Wuppertal / Rathaus & Bürgerservice

Wohnimmoblienverwalter - Informationen zur neuen Erlaubnispflicht

Neue Erlaubnispflicht für Wohnimmobilienverwalter

Beschreibung

Beschreibung

Mit dem Gesetz zur Einführung einer Berufszulassungsregelung für gewerbliche Immobilienmakler und Wohnimmobilienverwalter vom 17.10.2017 wurde § 34 c der Gewerbeordnung geändert:

Wer das gemeinschaftliche Eigentum von Wohnungseigentümern im Sinne des § 1 Abs. 2, 3, 5 und 6 des Wohnungseigentumsgesetzes oder für Dritte Mietverhältnisse über Wohnräume im Sinne des § 549 des Bürgerlichen Gesetzbuches verwalten will (Wohnimmobilienverwalter), bedarf nun einer Erlaubnis der zuständigen Behörde.

Außerdem ist eine Berufshaftpflichtversicherung zur Deckung der sich aus der gewerblichen Tätigkeit als Wohnimmobilienverwalter ergebenden Haftpflichtgefahren für Vermögensschäden abzuschließen und aufrechtzuerhalten.

Einzelheiten werden in § 15 der Makler- und Bauträgerverordnung festgelegt. Danach beträgt die Mindestversicherungssumme für jeden Versicherungsfall 500.000 Euro und für alle Versicherungsfälle eines Jahres 1.000.000 Euro.

Keine gewerbsmäßige Verwaltung von Wohnungseigentum liegt in der Regel vor, wenn die die Eigentümergemeinschaft das Gemeinschaftseigentum selbst verwaltet oder durch einen Miteigentümer, einen Verwandten oder näheren Bekannten verwalten lässt, sofern dies unentgeltlich oder gegen eine geringe Aufwandsentschädigung erfolgt und keine Gewinnerzielungsabsicht vorliegt (vgl. Gesetzesbegründung, BT-Drs. 18/10190, S. 15).

Sowohl für den Gewerbetreibenden als auch für unmittelbar bei der erlaubnispflichtigen Tätigkeit mitwirkende beschäftigte Personen besteht eine Verpflichtung zur Weiterbildung in einem Umfang von 20 Stunden innerhalb eines Zeitraums von drei Jahren. Makler und Verwalter, die einen staatlich anerkannten Aus- oder Fortbildungsabschluss wie Immobilienkaufmann und Immobilienfachwirt haben, sind in den ersten drei Jahren nach Aufnahme ihrer Tätigkeit von der Fortbildungspflicht befreit. Einzelheiten werden in § 15b Makler- und Bauträgerverordnung sowie der Anlage 1 festgelegt.

Die Änderungen treten zum 01.08.2018 in Kraft. Für zu diesem Zeitpunkt bereits tätige Wohnimmobilienverwalter gibt es eine Übergangsfrist. Sie sind verpflichtet, bis zum 01.03.2019 eine Erlaubnis zu beantragen.

Die Pflicht zum Abschluss einer Haftpflichtversicherung und zur Weiterbildung besteht auch für diese Gewerbetreibenden bereits ab dem 01.08.2018.

Weitere Informationen entnehmen Sie dem Produkt:

Makler, Bauträger, Baubetreuer, Wohnimmobilienverwalter - Erlaubnis zum Betrieb.

Links und Downloads

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Seite teilen