Inhalt anspringen

Wuppertal / Rathaus & Bürgerservice

Tuberkulose / Röntgen

Wir wenden uns an alle Bürgerinnen und Bürger, Betroffene und deren Angehörige. Unsere Angebote sind Informationen und Beratung zur Tuberkulose, Durchführung von Umgebungsuntersuchungen zur Bekämpfung der Tuberkulose, Röntgenuntersuchungen im Rahmen von Tuberkulose-(umgebungs)-untersuchungen, Tuberkulintestungen und nachstationäre Überwachung.

Beschreibung

Beschreibung

Die Tuberkulose, auch Schwindsucht genannt, ist eine chronisch verlaufende Infektionskrankheit, die weltweit verbreitet ist und an der nach Schätzung der WHO weltweit jährlich ca. 3 Millionen Menschen versterben. Sie gehört zu den meldepflichtigen Erkrankungen (nach dem IfSG-Infektionsschutzgesetz).
Man schätzt, dass ca. 1/3 der Weltbevölkerung mit Tbc- Erregern infiziert wurden und jedes Jahr erkranken schätzungsweise 11,9 Millionen Menschen.
Risikofaktoren sind schlechter Ernährungszustand, schlechte soziale Verhältnisse, Obdachlosigkeit, Alkohol-/Drogenabhängigkeit und ein geschwächtes Immunsystem.

Krankheitsauslöser sind Tuberkelbakterien (Mykobakterium tuberkulosis, Mykobakterium bovis und Mykobakterium africanum), die durch Tröpfcheninfektion bei ungünstigen Bedingungen über mehrere Meter übertragen werden können.
Kurze Zeit nach der Infektion entsteht die Primärtuberkulose, die durch einen isolierten Entzündungsherd meist in der Lunge, der sich in der Folge abkapselt, gekennzeichnet ist. Die Erreger können sich jedoch auch unbemerkt im Körper ausbreiten und nach vielen Jahren entsteht dann durch Reaktivierung die Postprimärtuberkulose mit fortschreitender Entzündung in Lunge, Niere, Knochen oder anderen Organen.
Die Tuberkulose wird ansteckend, wenn ein Entzündungsherd aufbricht und die Erreger nach außen gelangen. Man spricht dann von einer offenen Tuberkulose, die dem Gesundheitsamt gemeldet werden muss und einer Isolierung des Betroffenen bedarf. Die Diagnose wird durch Lungenröntgen und den oft schwierigen Erregernachweis gestellt. Die Behandlung besteht aus einer Kombination von mehreren Medikamenten, die das Wachstum der Bakterien hemmen, sog. Tuberkulostatika, und muss konsequent über neun Monate durchgeführt werden. Die Möglichkeit einer Schutzimpfung wird derzeit nicht mehr allgemein empfohlen.
In fast 85 % der Fälle ist bei einer Tbc- Erkrankung die Lunge betroffen.

Kontakt

Seite teilen