Inhalt anspringen

Wuppertal / Rathaus & Bürgerservice

Neuerteilung der Fahrerlaubnis nach Entzug

!!!Eine persönliche Vorsprache ist nicht möglich, Sie erreichen uns telefonisch, per Post oder per Email!!! Wurde die Fahrerlaubnis durch eine gerichtliche oder behördliche Entscheidung entzogen, muss diese neu beantragt werden.

Beschreibung

Beschreibung

Ab dem 17.03.2020 kann beim Straßenverkehrsamt nur noch mit EC-Karte bezahlt werden.

Im Straßenverkehrsamt besteht keine Möglichkeit, ein biometrisches Passbild machen zu lassen!

Mit dem Entzug der Fahrerlaubnis durch eine Behörde oder ein Gericht erlischt das Recht ein fahrerlaubnispflichtiges Kraftfahrzeug zu führen. 

Die Fahrerlaubnis muss neu beantragt werden. Sie lebt nicht automatisch nach Ablauf einer ggf. verhängten Sperrfrist wieder auf. Dadurch unterscheidet sich der Entzug der Fahrerlaubnis ganz wesentlich von einem Fahrverbot.

Bei einem Fahrverbot wird durch eine Behörde oder ein Gericht ein Verbot ausgesprochen für maximal 3 Monate ein Kraftfahrzeug zu führen. Die Fahrerlaubnis ist bei einem Fahrverbot nicht erloschen. Nach Ablauf der Fahrverbotsfrist wird der Führerschein wieder ausgehändigt.

Beim Entzug der Fahrerlaubnis ist das nicht der Fall. Bei allen behördlichen oder gerichtlichen Entscheidungen, bei denen eine Sperre für die Neuerteilung der Fahrerlaubnis von mindestens 3 Monaten ausgesprochen wurde, handelt es sich um einen Entzug der Fahrerlaubnis!

Details

Links und Downloads

Kontakt

Seite teilen