Inhalt anspringen

Engels2020

Konferenz "Engels 4.0 – Impulse für eine solidarische Wirtschaftspolitik im digitalen Kapitalismus"

Konferenz des Landesbüros NRW der Friedrich-Ebert-Stiftung.


Aufgrund der Corona-Pandemie findet die Diskussion 'Impulse für eine solidarische Wirtschaftspolitik im digitalen Kapitalismus' online statt!

Zur Anmeldung zur Online-Diskussion geht es hier.


Friedrich Engels hat in Zeiten der ersten industriellen Revolution gesellschaftliche Missstände angeprangert und mit seinen Theorien und Thesen entscheidend zur kritischen Reflexion der sozialen und wirtschaftlichen Verhältnisse im Kapitalismus beigetragen.

Unsere Wirtschaft ist derzeit im Umbruch: Die Digitalisierung verändert Märkte, Wertschöpfungsquellen, Geschäftsmodelle und Arbeitsorganisation. Zudem wirkt sie sich auf wirtschaftliche und politische Machtstrukturen aus. Damit sich die Lebensbedingungen für die Vielen verbessern und die Gesellschaft insgesamt von der digitalen Transformation profitiert, kommt es entscheidend darauf an, wie und von wem Digitalisierung heute und in Zukunft gestaltet wird.

Wir laden Sie herzlich ein, über Herausforderungen, Chancen und Gestaltungsoptionen der Digitalisierung zu diskutieren – unter anderem mit Andreas Mucke (Oberbürgermeister der Stadt Wuppertal), Helge Lindh (Mitglied des Bundestages), Dietmar Bell (Mitglied des Landtages und Vorsitzender der Enquetekommission „Digitale Transformation der Arbeitswelt“), Robert Misik (Schriftsteller und Journalist) und Gabi Schilling (IG Metall, Projektleitung
„Arbeit 2020 in NRW“). Moderation: Nora Abu-Oun (freie Journalistin).

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Stadt Wuppertal
  • Stadt Wuppertal
  • Stadt Wuppertal
  • Stadt Wuppertal
  • Stadt Wuppertal
  • Stadt Wuppertal
  • Stadt Wuppertal
  • Friedrich-Ebert-Stiftung

Diese Website nutzt Cookies, um Ihnen die optimale Nutzung und die Sicherheit unseres Angebotes zu gewährleisten. Weitere Informationen finden Sie im Datenschutzhinweis.

Datenschutzerklärung DSGVO
Seite teilen