Inhalt anspringen

Engels2020

Veranstaltungen

Das Jubiläum zum 200. Geburtstag von Friedrich Engels wird mit unzähligen Veranstaltungen in Wuppertal gefeiert: Lesungen, Stadtführungen, Schülerwettbewerbe, Theateraufführungen und Ausstellungen sind nur ein paar Beispiele für die Bandbreite der Veranstaltungsformate.

September 2021

Alle Veranstaltungen im September 2021

Flyer zum Download

5. September 2021 / "Oh Karl"

Der Klimawandel und die Zerstörung der Umwelt, als Folge des Massenkonsums, ist in aller Munde und nicht mehr zu verleugnen. "Oh Karl" (Buch und Regie: Frank N) setzt sich künstlerisch mit diesem Thema auseinander. Zu hören ist ein in einem fiktiven Selbstgespräch mit seinem Weggefährten Karl Marx versunkener Friedrich Engels, der sowohl über die Vergangenheit, als auch über die Zukunft sinniert und philosophiert. Währenddessen wird der Zuschauer dazu angehalten, in einem meditativen Bilderfluss – unterstrichen von der Musik von Charles Petersohn – abzutauchen, um sich eigenen Gedanken zum Thema hingeben zu können.

"Oh Karl" läuft am Sonntag, 5. September 2021, um 20 Uhr in der Alten Glaserei (Juliusstraße 12, 42105 Wuppertal). An der anschließenden Podiumsdiskussion sind Helge Lindh (Mitglied des Deutschen Bundestags) und Dr. Daniel Lorberg (SDE) zu Gast.


11. September 2021 / Offizielle Wiedereröffnung des Engels-Hauses

Das facettenreiche Veranstaltungsjahr der Stadt Wuppertal zum 200. Geburtstag von Friedrich Engels wird nach einer coronabedingten Unterbrechung mit einem Höhepunkt fortgesetzt: Am Samstag, 11. September 2021, um 10.00 Uhr, erfolgt in Anwesenheit von Isabel Pfeiffer-Poensgen, Ministerin für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalens, die offizielle Wiedereröffnung des umfangreich sanierten Engels-Hauses mit der neuen Dauerausstellung zu Leben und Werk Friedrich Engels‘. 

Verbunden wird die Eröffnung mit der Enthüllung des internationalen Kunstprojektes INSIDE OUT ENGELS. Dafür wird die Frontfassade des historischen Gebäudes ab dem Vortag (Freitag, 10. September), komplett verhüllt: Auf einem imposanten, 10 mal 16 Meter großen Banner wird ein Mosaik aus individuellen Schwarz-Weiß-Porträtfotos von 200 Wuppertalerinnen und Wuppertalern zu sehen sein, die dem berühmtesten Sohn der Stadt Wuppertal zum 200. Geburtstag gratulieren. Zur Museumseröffnung am 11. September fällt das Banner und gibt den Blick auf das restaurierte Engels-Haus frei.

Wuppertalerinnen und Wuppertalern wird am gesamten Eröffnungswochenende die Chance eingeräumt, das Engels-Haus in kleinen Gruppen mit maximal 12 Personen kostenfrei zu besichtigen: am Samstag, 11. September, ab 14.40 Uhr bis 18.00 Uhr und am Sonntag, 12. September, von 10.00 bis 18.00 Uhr. Dazu sind Buchungen für feste Zeittaktungen ausschließlich über das Ticketsystem Wuppertal Live notwendig. Karten für das Eröffnungswochenende können ab 4. September 2021 gebucht werden: https://ticketbuchung.online/engelshaus (Öffnet in einem neuen Tab)

Um möglichst vielen Interessierten den kostenfreien Besuch zu ermöglichen, ist die Aufenthaltsdauer im Engels-Haus am Eröffnungswochenende auf 40 Minuten begrenzt. Pro Buchungsvorgang können maximal zwei Plätze reserviert werden.

Zudem bietet das Museum Industriekultur Wuppertal am Sonntag, 12. September, anlässlich der Eröffnung einen Aktionstag an: Von 13.00 bis 16.00 Uhr finden im Halbstundentakt kostenlose Führungen durch den Engelsgarten statt. Hierbei erklärt das Team der Engels-Stadtführer anhand der erhaltenen Villen und Arbeiterhäuser sowie der Engels-Denkmäler die Geschichte der Textilmanufaktur Johann-Caspar-Engels und erläutert die Erinnerungskultur zu Friedrich Engels. Die einstündige Führung bietet zugleich eine Einführung in die Ausstellung im Engels-Haus. Eine vorherige Anmeldung zu den kostenfreien Führungen im Engelsgarten ist nicht notwendig, die Teilnehmerinnen und Teilnehmer müssen sich allerdings vor Ort im Engelspavillon in eine Anwesenheitsliste eintragen. 

Highlights des Engelsjahres

Street Bingo: Interaktive Straßenrallye durch Friedrich Engels´ Elberfeld

Wer war Friedrich Engels? Welche Spuren haben seine Ideen hinterlassen und spielen diese noch eine Rolle für den Alltag und unser Zusammenleben in Wuppertal? Was ist heute noch in unserer Stadt zu finden von Engels und den bewegten Zeiten, die ihn geprägt haben? All diese und viele weitere Fragen werden beim Street Bingo „Klassenkampf – wem gehört die Stadt?!“ beantwortet.

Hierbei handelt es sich um eine interaktive Straßenrallye unter freiem Himmel quer durch Wuppertal, bei der verschiedene Missionen und Aufgaben entlang einer Straßenkarte erfüllt und somit Punkte fürs Team gesammelt werden. Das Street Bingo ist für Spieler ab 12 Jahren geeignet und kann ab sofort kostenlos für individuelle Gruppengrößen gebucht werden. Empfohlen werden mindestens 8 bis 10, aber maximal 36 Mitspieler.

Barrierefreiheit: Keine Angaben zur Barrierefreiheit. Bitte direkt beim Veranstalter nachfragen.


Drei Wandgemälde im Wuppertaler Stadtgebiet: "Engels‘ Weltbild"

Friedrich Engels in überdimensionaler Größe auf drei Wuppertaler Häuserfassaden: Das ist die Idee der beiden Künstler Martin Heuwold und Kolja Kunstreich, die sich mit ihrem Projekt „Engels‘ Weltbild“ am Engelsjahr 2020 beteiligen. Nun ist das erste Wandbild in der Gutenbergstraße/Ecke Senefelderstraße im Stadtteil Arrenberg fertiggestellt. Die beste Sicht auf das Wandbild hat man aus der Schwebebahn und vom Parkplatz gegenüber in der Friedrich-Ebert-Straße 125.

Zwei weitere Wandbilder in der Hünefeldstraße 58 (Wandtitel: Widerwärtigkeit) und an der „Cotton Factory“ in der Uellendahler Straße 29 (Wandtitel: Gestalt) folgen demnächst.


Olaf Reitz liest aus dem „Manifest der kommunistischen Partei“

Auch Olaf Reitz - Schauspieler, Sprecher und Theatermacher aus Wuppertal - beteiligt sich mit einer Aktion am Engelsjahr 2020: Er liest aus dem "Manifest der kommunistischen Partei". Die Lesung auf der Bühne des Opernhauses wurde aufgezeichnet, das Video feierte am 15. Juli 2020 um 20.15 Uhr auf der Plattform Stew.one (Öffnet in einem neuen Tab) seine Premiere. Die Lesung in voller Länge gibt es ausschließlich hier auf der Engels2020-Homepage (Öffnet in einem neuen Tab).


Friedrich-Engels-Hotline

Endlich! Nach jahrelanger Stille stellt sich der berühmte Denker, Macher und Wuppertaler der Öffentlichkeit. Mit offenem Ohr für Ihre Sorgen, Ängste und Probleme ist Friedrich Engels – pünktlich zu seinem 200. Geburtstag – unter der kostenfreien Rufnummer 0202 / 25 18 58 18 stets erreichbar.

Rufen Sie ihn an und tauchen Sie ein in die Welt des berühmten Denkers und Philosophen. Finden Sie Halt und Rat in der Revolutionsseelsorge. Lauschen Sie in der “Lese-Ecke” seinen Ergüssen. Lassen Sie sich von seinen zeitlosen Theorien und Erkenntnissen belehren und verzaubern. Natürlich freut sich Friedrich Engels auch über Ihre ganz persönliche Nachricht.

Rückblick

Aufgrund der Corona-Pandemie mussten zahlreiche Veranstaltungen des Engelsjahres verschoben werden, daher sind nicht mehr alle Termine in dem Programmheft mit Jahresüberblick aktuell. 

Aktuelle Informationen zu allen Veranstaltungen finden Sie auf dieser Website und in unseren Monatsflyern (siehe unten).

AnsprechpartnerInnen

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Stadt Wuppertal
  • Frank N
  • Christoph Grothe
  • Stadt Wuppertal
  • Christoph Grothe
  • Stadt Wuppertal
  • Rebecca Hötten-Löns
Seite teilen