Inhalt anspringen

Engels2020

Stadtführung "Friedrich Engels und das frühindustrielle Wuppertal"

Was und wer ihn hier umgaben, wie die Stadt ihn prägte und wie er sich hier einbrachte, dazu bietet das Historische Zentrum folgende Stadtführung an: "Friedrich Engels und das frühindustrielle Wuppertal".


Aufgrund der andauernden Corona-Pandemie gelten für die Teilnahme an Stadtführungen folgende Hygieneschutzmaßnahmen:

  • Begrenzung der Teilnehmerzahl pro Stadtführung auf 18 Personen (jede Stadtführung wird zeitgleich für zwei Gruppen angeboten – Begrenzung auf 9 Teilnehmer pro Stadtführungsgruppe)
  • Tickets für Engels-Stadtführungen müssen vorab in Vorverkaufsstellen von Wuppertal Live oder online über das Ticketsystem Wuppertal Live gekauft werden. Die Buchung kann bis zum Vortag um 16 Uhr erfolgen.
  • Mindestabstand zwischen Teilnehmern: 1,5 Meter
  • während der Stadtführung können Teilnehmer den Mundschutz abnehmen – Bedingung:  Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen Teilnehmern wahren

Individuelle Führung für Gruppen buchbar

Die Stadtführung „Friedrich Engels und das frühindustrielle Wuppertal“ kann auch als individuelle Führung für Gruppen gebucht werden. Die Teilnehmeranzahl beträgt hierbei neun Personen. Die Kosten betragen 90 Euro je Gruppe. Termine können nach Absprache beim Ankerpunkt vereinbart werden:
Tel.: 0202/563–4375
Mail: ankerpunktstadt.wuppertalde

Gruppenführung „Friedrich Engels und das frühindustrielle Wuppertal“ wird auch in englischer, in französischer und in spanischer Sprache angeboten. Die Kosten betragen 120 Euro je Gruppe.


Die heutige Friedrich-Engels-Allee war der Schulweg des Gymnasiasten Friedrich Engels. Entlang der Allee lagen damals Türkischrotfärbereien, Textilfabriken und Kneipen, in denen sich die Heimweber am „Liefertag“ trafen und deren wüstes „Volksleben“ der 19-jährige Engels in seinen „Briefen aus dem Wupperthal“ beschrieb. Im Gasthof „Zur Stadt London“ traf sich Engels mit Moses Hess, seinem Mentor, und bereitete die „kommunistischen Versammlungen“ in Elberfeld vor – die ersten in Deutschland. In der Nachbarschaft logierte Georg Weerth, später ein Freund und Mitstreiter bei der „Neuen Rheinischen Zeitung“.

Die Wohn- und Fabrikgebäude in Unterbarmen dokumentieren die industrielle Entwicklung der Stadt, in der Friedrich Engels aufwuchs und die ihn prägte.

Keine Angaben zur Barrierefreiheit. Bitte direkt beim Veranstalter nachfragen.

Tickets online kaufen

Tickets für Engels2020-Stadtführungen können ausschließlich online erworben werden!
  • Treffpunkt: Schwebebahnstation Völklinger Straße
  • Termine - Beginn jeweils um 14.00 Uhr:
    Juni: 14. | 28.
    Juli: 12. | 26.
    August: 9. | 23.
    September: 13.
    Oktober: 11. | 23.
  • Dauer: 90 Minuten
  • Anmeldung: Tickets müssen vorab in Vorverkaufsstellen von Wuppertal Live oder online über das Ticketsystem Wuppertal Live erworben werden
  • Kosten: 8 Euro pro Person
  • Gruppenführungen: Termine für Gruppenführungen für maximal neun Teilnehmer sind nach Absprache für 90 Euro beim Ankerpunkt buchbar:
    Tel.: 0202/563-4375
    Mail: ankerpunktstadt.wuppertalde
    Gruppenführung wird auch in englischer, in französischer und in spanischer Sprache angeboten. Die Kosten betragen 120 Euro je Gruppe.
  • Barrierefreiheit: Keine Angaben zur Barrierefreiheit. Bitte direkt beim Veranstalter nachfragen.
  • Weitere Infos unter:
    www.friedrich-engels-haus.de

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Stadt Wuppertal
  • Stadt Wuppertal
  • Stadt Wuppertal
  • Stadt Wuppertal
  • Stadt Wuppertal
  • Stadt Wuppertal
  • Stadt Wuppertal
  • G. Stitz, Gemälde BGV/Historisches Zentrum Wuppertal
Seite teilen