Inhalt anspringen

Engels2020

Stadtführung "Herkunft und Familie von Friedrich Engels - Erkundung rund um den Engelsgarten"

Was und wer ihn hier umgaben, wie die Stadt ihn prägte und wie er sich hier einbrachte, dazu bietet das Historische Zentrum folgende Stadtführung an: "Herkunft und Familie von Friedrich Engels - Erkundung rund um den Engelsgarten".

Die aktuellen Entscheidungen der Bundes- und NRW-Landesregierung bezüglich der Abstands- und Hygieneregeln während der Corona-Pandemie wirken sich auch auf Veranstaltungsjahr Engels2020 aus: Die vom 2. bis 30. November geplanten Termine für Engels-Stadtführungen müssen leider ausfallen.


Aufgrund der andauernden Corona-Pandemie gelten für die Teilnahme an Stadtführungen folgende Hygieneschutzmaßnahmen:

  • Begrenzung der Teilnehmerzahl pro Stadtführung auf 4 Personen pro Stadtführungsgruppe
  • Tickets für Engels-Stadtführungen müssen vorab in Vorverkaufsstellen von Wuppertal Live oder online über das Ticketsystem Wuppertal Live gekauft werden. Die Buchung kann bis zum Vortag um 16 Uhr erfolgen.
  • Mindestabstand zwischen Teilnehmern: 1,5 Meter

Individuelle Führung für Gruppen buchbar

Die Stadtführung „Herkunft und Familie von Friedrich Engels – Erkundung rund um den Engelsgarten“ kann auch als individuelle Führung für Gruppen gebucht werden. Die Kosten betragen 90 Euro je Gruppe. Termine können nach Absprache beim Ankerpunkt vereinbart werden: 

Tel.: 0202/563–4375
Mail: ankerpunktstadt.wuppertalde

Gruppenführung „Herkunft und Familie von Friedrich Engels – Erkundung rund um den Engelsgarten“ wird auch in englischer, in französischer und in spanischer Sprache angeboten. Die Kosten betragen 120 Euro je Gruppe.


Tickets online kaufen

Tickets für Engels2020-Stadtführungen können ausschließlich online erworben werden!

Um den heutigen Engels-Garten lag die Manufaktur der Familie Engels. Zwei Bürger- und zwei Arbeiterhäuser sowie die nahe Unterbarmer Kirche blieben erhalten. Hier verbrachte der junge Friedrich Engels seine Jugend, wurde im frommen Geist erzogen und sammelte soziale Erfahrungen, die ihm später, als Philosoph und Politiker, von großem Nutzen waren. In seinem Elternhaus verfasste er sein Werk über „Die Lage der arbeitenden Klasse in England“, dasihn bekannt machte.

Mit seinen Verwandten in Barmen blieb Engels zeitlebens in Kontakt. Im Engels-Garten entstanden drei Denkmäler (1958, 1981 und 2014) für den „Mitbegründer des wissenschaftlichen Sozialismus“. Sie sind zugleich Zeugnisse einer umstrittenen Erinnerungskultur.

Keine Angaben zur Barrierefreiheit. Bitte direkt beim Veranstalter nachfragen.

  • Treffpunkt: Engelsgarten, an der Plastik von Alfred Hrdlicka (1928-2009) „Die starke Linke“
  • Termine:

    Juni: 6. | 13. | 20. | 27. - Beginn jeweils um 14.00 Uhr

    Juli: 4. | 11. | 18. | 25. - Beginn jeweils um 14.00 Uhr

    August: 1. | 8. | 15. | 22. | 29. - Beginn jeweils um 14.00 Uhr

    September: 5. | 12. | 19. | 26. - Beginn jeweils um 14.00 Uhr

    Oktober: 3. | 10. | 17. | 24. | 31. - Beginn jeweils um 14.00 Uhr

    Dezember: 5. - Beginn jeweils um 14.00 Uhr

  • Dauer: 90 Minuten
  • Anmeldung: Tickets müssen vorab in Vorverkaufsstellen von Wuppertal Live oder online über das Ticketsystem Wuppertal Live erworben werden
  • Kosten: 8 Euro pro Person 
  • Gruppenführungen: Termine für Gruppenführungen für maximal neun Teilnehmer sind nach Absprache für 90 Euro beim Ankerpunkt buchbar:
    Tel.: 0202/563-4375
    Mail: ankerpunktstadt.wuppertalde
    Gruppenführung wird auch in englischer, in französischer und in spanischer Sprache angeboten. Die Kosten betragen 120 Euro je Gruppe.
  • Barrierefreiheit: Keine Angaben zur Barrierefreiheit. Bitte direkt beim Veranstalter nachfragen.
  • Weitere Infos unter:
    www.friedrich-engels-haus.de

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Stadt Wuppertal
  • Stadt Wuppertal
  • Stadt Wuppertal
  • Stadt Wuppertal
  • Stadt Wuppertal
  • Stadt Wuppertal
  • Stadt Wuppertal
  • Stadt Wuppertal | Medienzentrum | Anke Zeis-Loi
Seite teilen