Inhalt anspringen

Übergang Schule Beruf / für Unternehmen

Bild: bbroianigo/pixelio.de

Praktikum - den Arbeitsalltag erleben lassen

Je nach Schulform absolviert jede Schülerin und jeder Schüler in der 9. oder 10. Klasse ein Praktikum. Es soll den Einstieg in die Berufswelt für die Jugendlichen einfacher machen.

Für Sie als Unternehmen eine gute Chance, für sich zu begeistern und vielleicht schon den Auszubildenden von morgen kennenzulernen! Denn diese Art der Eignungsprüfung hat sich in allen Branchen und Unternehmensgrößen bewährt als Instrument zur Nachwuchssicherung.

Bereits während des Praktikums können Sie schon einschätzen, ob der Jugendliche den betrieblichen Anforderungen entspricht und über die notwendigen Voraussetzungen für eine Ausbildung mitbringt.

Verschiedene Spielarten für den Blick in die Praxis

Für die Jugendlichen dienen Praktika während der Schulzeit vor allem der Berufsorientierung. Dabei unterscheidet man zwischen Betriebspraktikum, Sozialpraktikum, Langzeit-/Jahrespraktikum, Praxisklassen und dualem Praktikum:

  • Betriebspraktikum - Kennenlernen eines Berufsfeldes durch Beobachtung, Informationsbeschaffung und Verrichten kleiner
    Arbeitsaufträge je nach Eignung und Situation. Die Schüler/innen sammeln für etwa 2-3 Wochen unmittelbare praktische Erfahrungen in der Arbeitswelt.

  • Sozialpraktikum - Ein Betriebspraktikum in sozialen Einrichtungen (Altenheim, Wuppertaler Tafel, Krankenhaus etc.).

  • Langzeitpraktikum/Jahrespraktikum - Betriebspraktikum, mindestens ein Tag die Woche während mehrerer Monate oder eines gesamten Schuljahres, möglichst mit dem Ziel einer Ausbildung.

  • Praxisklassen (ehemals BUS) - Für Schüler/innen im letzten Schulbesuchsjahr, Praktikum an zwei Tagen in der Woche während des gesamten Schuljahres, möglichst mit dem Ziel einer Ausbildung.

  • Duales Praktikum - Dieses Praktikum ermöglicht Abiturient/innen einen einwöchigen Einblick in ihr Wunschstudium an der Uni, verbunden mit einem ebenfalls einwöchigen Praktikum in einem zu ihrem Studienwunsch passenden Beruf.
Foto: Henry Klingberg/pixelio.de

Bitte mehr als Kaffeekochen

Interessante Praktika anzubieten ist eine der wirkungsvollsten Werbemaßnahmen für ein Unternehmen zur Nachwuchsrekrutierung.

Einen optimalen Nutzen hat das Praktikum dann für Unternehmen und Praktikanten, wenn es reale Aufgaben für den Jugendlichen gibt, die dem Arbeitsalltag entsprechen, ein motivierter Ansprechpartner zur Anleitung und für Rückfragen zur Verfügung steht und die Arbeitsergebnisse überprüft und besprochen werden.

Einsatz, der sich am Ende sicherlich lohnt!

Praxis in der Oberstufe

Im Rahmen der "Praxiselemente" haben Schülerinnen und Schüler der Oberstufe die Möglichkeit, mindestens fünf Tage lang in den betrieblichen Alltag reinzugucken. Und diesen im besten Fall natürlich auch tatkräftig zu unterstützen!

Ihr Vorteil: Die Schülerinnen und Schüler aus der Oberstufe haben bereits Praxiserfahrungen gesammelt. Viele haben nun konkrete Vorstellungen, was sie später machen möchten. Ein idealer Zeitpunkt, um interessierte Jugendliche, die kurz vor dem Schulabschluss stehen, für sich und das eigene Unternehmen zu gewinnen.

Nützliche Materialien zum Download

Praktikumsleitfaden für Betriebe der Bildungsregion Wuppertal 2019 DownloadPDF-Datei800,86 kB
Staffelungsplan Wuppertaler Schulen 2017/2018 Download
Leitfaden Schülerbetriebspraktikum Arbeitsschutz Download
Praktikumsvertrag Muster Download
Praktikumsnachweis Muster Download
Praktikumsbeurteilung Muster Download

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Stadt Wuppertal
  • Stadt Wuppertal
  • Stadt Wuppertal
  • Stadt Wuppertal
  • Stadt Wuppertal

Diese Website nutzt Cookies, um Ihnen die optimale Nutzung und die Sicherheit unseres Angebotes zu gewährleisten. Weitere Informationen finden Sie im Datenschutzhinweis.

Datenschutzerklärung DSGVO
Seite teilen