Inhalt anspringen

Wuppertal / Rathaus & Bürgerservice

Lebensmittelüberwachung

Was das Auge nicht sieht kann der Gesundheit schaden: Hormone im Kalbfleisch, Mikroorganismen wie Bakterien u. deren Toxine, sowohl in oder auf Lebensmitteln - wie Salmonellen in Eierspeisen, Viren in Lebensmitteln, Glycol im Wein, BSE, Prionen in Rindfleisch.

Vertrauen ist gut - Kontrolle ist besser!

Das sind nur einige der wenigen Dinge, die in die Schlagzeilen gerieten und vieles andere wissen wir nicht. Mikroorganismen und Rückstände in oder auf Lebensmitteln sind für das bloße Auge nicht sichtbar. Für den Verbraucher stellt sich häufig die Frage, ob das, was er kaufen möchte, seiner Gesundheit zuträglich ist.
Aus diesem Grunde gibt es die amtliche Lebensmittelüberwachung. Ihre Aufgabe ist es mitzuwirken, das hohe Schutzniveau des Verbrauchers aufrechtzuerhalten. Sie sorgt dafür, dass die gesetzlichen Bestimmungen bei der Herstellung von Nahrungsmitteln, aber auch Kosmetika und Tabakwaren eingehalten werden. Es wird darauf geachtet, daß die Hygienevorschriften bei der Produktion, vorgegeben durch eine sachgerechte Hygiene in der Betriebsstätte, der Arbeitsgeräte und der Personalhygiene, nachgekommen wird.

Bergische Kooperation

Die Veterinär- und Lebensmittelüberwachungsämter der Städte Remscheid, Solingen und Wuppertal sind seit 2010 zusammengelegt am Standort Dorper Str. 26 in Solingen. Der Wuppertaler Standort am Viehhof wurde zwar aufgegeben, aber eine Anlaufstelle, wo die Menschen ihre Lebensmittelproben abgeben und Verstöße gegen das Lebensmittelrecht melden können, wird im Rathaus Barmen erhalten bleiben. Für persönliche Beratungen oder Bescheinigungen oder Vorführungen gemäß Landeshundegesetz müssen die Wuppertaler allerdings nach Solingen fahren.

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Seite teilen