Inhalt anspringen

Wuppertal / Tourismus & Freizeit

Barmer Anlagen - Geschichte und Weitblick

Ein Park von Bürgern für Bürger!
Die Barmer Anlagen sind öffentlich
und doch Privatbesitz.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Digital StillCamera

Barmer Anlagen

In den Barmer Anlagen gibt es Gartenkunst zu sehen, die alle mal einem Gartendenkmal würdig ist. Beauftragt vom Barmer Verschönerungsverein legt der Düsseldorfer Gartendirektor Joseph Clemens Weyhe vor 140 Jahren den planerischen Grundstein für den landschaftlichen Park. Es entstanden die unteren und oberen Anlagen am Hang der Barmer Südhöhen.

Mit den großen Bäumen, den Bauwerken, den Blickachsen, Denkmälern, Alleen und Teichen ist der Park ein wichtiger Teil der Stadtgeschichte und bedeutet ein Stück Lebensqualität.

Fakten

  • Fläche: 100 Hektar
  • Stadtteil: Heckinghausen
  • Träger: Barmer Verschönerungsverein e.V.

Ausstattung

  • Toelleturm
  • Bergbahntrasse
  • Aussichtsplätze
  • Alleen
  • Denkmäler
  • Kinderpielplatz
  • Exotische Bäume
  • Teiche, Brunnen, Wasserfall
  • Minigolfanlage 
  • Tennisplätze

Straße der Gartenkunst

Die Barmer Anlagen gehören zu 55 Parks, die in "Der Straße der Gartenkunst zwischen Rhein und Maas e.V." aufgeführt sind.

 Es ist ein grenzüberschreitender Verein in Nordrhein-Westfalen und den Niederlanden, in dem besonders schöne und hochwertige, zumeist historische Gärten zusammengeschlossen sind. Das Ziel der öffentlichen wie privaten Eigentümer dieser Gärten ist es, das wertvolle, gartenkulturelle Erbe zu erhalten sowie die Gärten gemeinsam touristisch zu vermarkten.

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Stadt Wuppertal
  • Stadt Wuppertal
  • Stadt Wuppertal

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Seite teilen