Inhalt anspringen

Wuppertal / Rathaus & Bürgerservice

Pflegewohngeld

Gewährung von Pflegewohngeld bei vollstationären Aufenthalten in Alten- und Pflegeheimen innerhalb Nordrhein-Westfalens.

Beschreibung

Beschreibung

Zur Finanzierung der betriebsnotwendigen Investitionskosten erhalten vollstationäre Dauerpflegeeinrichtungen Pflegewohngeld.

Pflegewohngeld wird aber nur für pflegeversicherte Heimbewohnerinnen und Heimbewohner gewährt, die von ihrer Pflegeversicherung mindestens Leistungen des Pflegegrades 2 erhalten und deren Einkommen und Vermögen zur Finanzierung der Aufwendungen für die Investitionskosten ganz oder teilweise nicht ausreicht. 

Pflegewohngeld wird nicht gezahlt, wenn das Vermögen der Heimbewohnerin bzw. des Heimbewohners den Vermögensfreibetrag in Höhe von 10.000,-- € ( Ehepaare 15.000,00 € )übersteigt.

 

Zum Vermögen zählen :

 

  • Barguthaben
  • Sparbücher, Sparverträge
  • Wertpapiere
  • Rückkaufswerte aus Lebens-/ Sterbeversicherungen
  • Grundvermögen
  • Kraftfahrzeuge
  • Herausgabeansprüche aus Schenkungen/ Übertragungen
  • sonstige Vermögenswerte ( z.b. Wohnrecht, Nießbrauchsrecht, Erbanteile, Forderungen gegen Dritte etc. )

 

Bewilligungzeitraum:

Pflegewohngeld wird für einen Zeitraum von 12 Monaten bewilligt.

Eine vorzeitige Neuberechnung kann nur erfolgen, wenn sich der Pflegegrad der Heimbewohnerin / des Heimbewohners ändert, neue Vergütungsregelungen vereinbart werden oder sich die Höhe der Investitionskosten ändert.

Einkommensänderungen führen in der Regel nicht zu einer Neuberechnung des Pflegewohngeldes.

 

Details

Links und Downloads

Kontakt

Diese Website nutzt Cookies, um Ihnen die optimale Nutzung und die Sicherheit unseres Angebotes zu gewährleisten. Weitere Informationen finden Sie im Datenschutzhinweis.

Datenschutzerklärung DSGVO
Seite teilen