Inhalt anspringen

Engels2020

Corona-Virus: Alle Veranstaltungen bis auf Weiteres abgesagt

Aufgrund der aktuellen Corona-Entwicklungen müssen bis auf Weiteres alle öffentlichen Veranstaltungen des Engelsjahres abgesagt werden. Die Übersicht wird regelmäßig aktualisiert (Stand: 7. Mai 2020).

Die Absage bzw. Verschiebung betrifft folgende Engels2020-Veranstaltungen:

  • Ausstellung "Was hat das mit Engels zu tun?" 

  • Sonderausstellung "Friedrich Engels – Ein Gespenst geht um in Europa" (sollte am 29. März eröffnet werden) – wird auf einen späteren Zeitpunkt verschoben

  • Vortrag "Der Beitrag von Friedrich Engels zur Philosophie eines säkularen Humanismus" (sollte am 18. März stattfinden) - wird auf einen späteren Zeitpunkt verschoben

  • Tagung „Technik-Arbeit-Kapital“ der Schumpeter School Stiftung (sollte vom 26. bis 28. März stattfinden) - wird auf die zweite Jahreshälfte verschoben 

  • Stadtführung "Auf den Spuren von Friedrich Engels’ „Briefe aus dem Wuppertal“" (sollte am 28. März stattfinden)

  • Aktionskunst "ENGELS 2020 Skulptur – when robots make art" (war ab 29. März geplant) - Ausstellung ist vom 3. bis zum 22. August im Lichthof im Rathaus Barmen (Johannes-Rau-Platz 1) zu sehen.

  • Kinofilm "Der junge Karl Marx" (sollte am 31. März im Offstream-Kino zu sehen sein)

  • Vortrag "Engels neu denken: Kapitalismus, Globalisierung, Nachhaltige Entwicklung" (sollte am 2. April  stattfinden)

  • Ausstellung "Aus dem Gesicht gefallen" (war ab 2. April geplant) - Enthüllung der Bilder zwei und drei voraussichtlich am 30. April 2020 im Verwaltungsgebäude Elberfeld (Neumarkt 10, 42013 Wuppertal)

  • Veranstaltung "Philosophisches Kränzchen mit Fritz" (sollte am 2. April stattfinden)

  • Lesung mit Musik "Schnappschuss" (war für 2. April geplant)

  • Stadtführung "Herkunft und Familie von Friedrich Engels" (sollte am 4., 11. und 18. April stattfinden)

  • Stadtführung "Mit Engels und Marx in die Zeit der rauchenden Fabrikschlote" (war für 5. April geplant)

  • Stadtführung "Der revolutionäre Friedrich Engels in Elberfeld" (sollte am 5. und 19. April stattfinden)

  • Exkursion "Industriegeschichte entlang der (heutigen) Wuppertalbahn (Fahrraddraisinentour)" (war für 5. und 19. April geplant) - Halte werden bei der Tour "Amt Beyenburg und eine Industrietextilstadt wie zu Engels' Zeiten" nachgeholt (Termine und weitere Infos gibt es hier)

  • Stadtführung "Friedrich Engels und das frühindustrielle Wuppertal" (sollte am 12. April stattfinden)

  • Vortrag "Engels neu denken: Engels in Oberbarmen. Artist-Lecture mit Alltagsexperten aus Oberbarmen“ (war für 28. April geplant) - wird auf 22. September verschoben

  • Vortrag und Diskussion "In welcher Gesellschaft wollen wir leben? Visionen der gerechten Gesellschaft – Sozialethische Grundsätze des Judentums" (war für 28. April geplant) - wird auf Anfang 2021 verschoben

  • Niederrheinisches Musikfest (war für den 1. Mai geplant) - wird verschoben auf Sonntag, 1. November 2020, 18.00 Uhr, in der Stadthalle Wuppertal.

  • alle Veranstaltungen des DGB-Stadtverbands Wuppertal zum Tag der Arbeit (1. Mai): Auftaktveranstaltung am Engelsgarten, Demonstrationszug, Kundgebung und Familienfest auf dem Laurentiusplatz sind abgesagt worden. Gleiches gilt für den geplanten Auftritt der "Roten Socken".

  • Ausstellung "Bandweberstube, Schleiferei und Hammerwerk" (sollte am 11. Mai eröffnet werden) - wird auf Ende des Jahres verschoben

  • Technikhistorische Tagung "Technik und Arbeit" (sollte am 15. Mai beginnen) - wird auf einen späteren Zeitpunkt verschoben

  • „Die Barmer Küchenoper präsentiert: Dörte und Friedrich“ (sollte vom 22. bis 25. Mai aufgeführt werden) – wird auf Anfang 2021 verschoben

  • Industriemuseum Engelskirchen: Führung über das ehemalige Fabrikgelände (sollte am 24. Mai stattfinden) 

  • Kongress zum Thema „Die Lage der arbeitenden Klasse(n) in Europa heute. Gesellschaftspolitische und gewerkschaftliche Perspektiven“ der Bergischen Universität Wuppertal in Kooperation mit der Hans-Böckler-Stiftung Düsseldorf und dem Center for International Studies in Social Policy and Social Services, Bergische Universität Wuppertal (war geplant für den 3. bis 5. Juni) - wird verschoben auf den 10. bis 12. Februar 2021 

  • Konzert "schwarzbach" (sollte am 6. Juni stattfinden) - Alternativtermin wird derzeit geprüft

  • UniTal-Reihe: „Friedrich Engels und die Demokratisierung der Gesellschaft“ (war für 18. Juni geplant) 

  • Veranstaltungsformat "Sound of the city: Arbeit?" (sollte vom 18. bis 27. Juni stattfinden) - Inszenierte Konzerte, Lesungen, Tanz und Ausstellungen der Oper Wuppertal, in Kooperation mit weiteren Akteuren aus Kultur und Gesellschaft, werden auf das Jahr 2021 verschoben.

Welche Engels2020-Veranstaltungen nachgeholt werden und wann, lässt sich zum derzeitigen Zeitpunkt noch nicht abschätzen.

Infos zu Corona in Wuppertal

Engels2020 digital

Die aktuellen Corona-Entwicklungen haben auch dem Engelsjahr einen Dämpfer versetzt: Alle Veranstaltungen mussten bis auf Weiteres abgesagt werden. Damit die Zeit zwar kontaktfrei, aber nicht Engels2020-frei bleibt, haben einige Künstler ihre Formate in die digitale Welt verlegt.

Hier gibt es einen Überblick über die virtuellen Medienformate der Engels2020-Akteure:

Engels2020 digital

Übersicht: Soforthilfen für Kulturschaffende und -einrichtungen

Durch die Absage sämtlicher Veranstaltungen aufgrund der Corona-Pandemie geraten derzeit zahlreiche Initiativen, Einrichtungen und Freiberufler in der Kultur in große, teilweise sogar existenzbedrohende Finanzprobleme. Hier eine Übersicht über Soforthilfen für Kultureinrichtungen – ohne Gewähr für Vollständigkeit.

Übersicht: Soforthilfen für Kulturschaffende und -einrichtungen

AnsprechpartnerInnen

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Stadt Wuppertal
  • Stadt Wuppertal
  • Stadt Wuppertal
  • Stadt Wuppertal
  • Stadt Wuppertal
  • Stadt Wuppertal
  • Stadt Wuppertal
Seite teilen