Inhalt anspringen

Engels2020

Workshop 4

16. Mai 2018: Globalisierung, Textilproduktion, Konsum

„Würde Friedrich Engels bei Textildiscountern einkaufen gehen?“ - diese Frage wurde auf einem Pinnwand-Themenkärtchen auf unserer Auftaktveranstaltung am 6. Februar 2018 gestellt. Wie ginge wohl Engels, der Zeitzeuge, Akteur und politischer Opferanwalt während der ersten Phase der internationalen Arbeitsteilung und Ausbeutung in der Textilindustrie war, mit den Strukturen der Globalisierung von heute um? Bietet sein Werk Alternativen für die Transformation von Kapital und Arbeit in die Zukunft? Die Textilindustrie ist bis heute ein besonderes Beispiel für den Weg des Kapitals auf der weltweiten Suche nach Verwertungsoptimierung und zugleich ein tragendes Thema für die Geschichte des Wuppertales und seiner Bewohnerinnen und Bewohner.

Frau Julia Kohake
Sachbearbeiter/in
Herr Rainer Lucas
Kurator/-in
Herr Hans-Dieter Westhoff
Kurator/-in

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Datenschutzerklärung DSGVO
Seite teilen