Inhalt anspringen

Wuppertal / Arzneimttelüberwachung

Amtsapotheker

Im Kompetenzcenter Arzneimittelsicherheit und Sozialpharmazie betreuen zwei Amtsapothekerinnen alle Aspekte rund um Arzneimittel und Gefahrstoffe für die Städte Wuppertal, Remscheid und Solingen.

Bei Risiken und Nebenwirkungen...

Das Apothekengesetz schreibt die regelmäßige Überwachung des Arzneimittelverkehrs vor. Während deutschlandweit ehrenamtliche Pharmazieräte die Begehung der Apotheken vornehmen sind in Nordrhein-Westfalen hauptamtliche Apotheker als Amtsapotheker bei den Städten und Kommunen beschäftigt.

Mit der Einführung der Bergischen Kooperation kam es zur Gründung des Bergischen Kompetenzcenters für Arzneimittelsicherheit und Sozialpharmazie. Hier kümmern sich die zwei Apothekerinnen, zwei pharmazeutisch-technische Assisitentinnen und eine Verwaltungsfachkraft um alle Belange, die den ordnungsgemäßen Verkehr mit Arzneimitteln und Gefahrstoffen im Einzelhandel betreffen.

Achtung! Spam-Mails im Umlauf!

Zur Zeit werden unter dem Namen meiner Vorgängerin Fr. Dr. Junker sowie meinem von einer uns unbekannten Adresse Mails verschickt, deren Anhang mit großer Wahrscheinlichkeit virus-belastet ist.

Der Text ist folgender:

"Von: Junker Annette <ramon.tobarputaendocl>
Gesendet: Dienstag, 19. Februar 2019 10:27
An: ...@...de
Betreff: Rechnung Urkund

 

Sehr geehrter,

 

Die Rechnung senden wir Ihnen wie besprochen zu unserer Entlastung im Original zurück.
Die W are b leib t bis zur vollständigen Bezahlung unser Eigentum!

Mit freundlichen Grüße,

Junker Annette

Telefon: +49 09159 37-048
Telefax: +49 09159 37-24-200
EMail:Annette.Junkerstadt.wuppertalde"

Öffnen Sie bitte AUF GAR KEINEN FALL den Anhang. Achten Sie im Adressfeld "An:" auf den richtigen Absender.

Informationen zur Grippeimpfung 2018/19 für Apotheker

Mit der Veröffentlichung im Bundesanzeiger wurde der Versogungsmangel nach § 79c AMG festgestellt.

Daraus ergibt sich die Möglichkeit, den Impfstoff aus dem EU-Ausland zu beschaffen.

Vorgehen:

  • Eruieren Sie den voraussichtlichen Bedarf.
  • Beantragen Sie eine Ausnahmegenehmigung bei der Amtsapothekerin. Diese bitte auf dem Postweg im Original an das Gesundheitsamt schicken.
  • Sie erhalten eine zeitlich befristete Großhandelerlaubnis, die auf den aktuellen Grippeimpfstoff beschränkt ist.
  • Nach Rückmeldung durch uns können Sie bei einem lieferfähigen Importeur bestellen.

Bitte beachten Sie folgendes:

  • Informieren Sie sich beim PEI über freigegebene Chargen aus dem Ausland. Diese zu verwenden kann bei evtl. auftretenden Haftungsfragen von Vorteil sein.
  • Mit der Großhandelserlaubnis können Sie Impfdosen an andere Apotheken weitergeben.
  • Nach Aussage der Apothekerkammer Nordrhein können die importierten Impfdosen als Sprechstundenbedarf an eine Praxis geliefert werden.
  • CAVE: Die Abrechnung der importierten Impfdosen ist noch nicht geklärt!

Diese Website nutzt Cookies, um Ihnen die optimale Nutzung und die Sicherheit unseres Angebotes zu gewährleisten. Weitere Informationen finden Sie im Datenschutzhinweis.

Datenschutzerklärung DSGVO
Seite teilen