Inhalt anspringen

Engels2020

Kongress "Friedrich Engels: Die Aktualität eines Klassikers" der Bergischen Universität Wuppertal

Der internationale Kongress Friedrich Engels: Die Aktualität eines Klassikers - The Timeliness of a Historic Figure an der Bergischen Universität wird das breite Spektrum seiner wissenschaftlichen Innovationen sowie seine Tätigkeit als Politiker und Journalist aus der Sicht der neueren Forschung thematisieren. Seine literarischen Jugendwerke sollen ebenfalls zur Sprache kommen.

Engels wird häufig als ein bloßer Popularisator der Marx'schen Theorie hingestellt, der ihrer ideologischen Dogmatisierung in den kommunistischen Parteien Vorschub geleistet habe. Dieses Bild wird Engels nicht gerecht.

Seine innovativen Ansätze reichen von der Philosophie, Soziologie, Politischen Ökonomie und Geschichtswissenschaft bis zur Gender-Forschung und Ökologie. Der Kongress intendiert eine Neubewertung seiner wissenschaftlichen Leistung und politischen Aktivitäten.

Die Teilnahme an den einzelnen Veranstaltungen des Kongresses ist frei und steht allen Interessierten offen. Der Veranstaltungsort (Gaußstraße 20, Hörsaal K33) ist barrierefrei erreichbar. 

Tagung: Habermas und der Historische Materialismus (2012)
  • Zeitraum: Mittwoch, 19.02.2020 – Freitag, 21.02.2020
  • Veranstaltungsort: Bergische Universität Wuppertal, Hörsaal K33 und weitere (barrierefrei),  Gaußstraße 20, 42119 Wuppertall
  • Kosten: Eintritt frei
  • Beteiligte Akteure/ Veranstalter: Bergische Universität Wuppertal, Prof. Dr. Smail Rapic (Fachbereich Philosophie) in Kooperation mit Prof. Dr. Wolfgang Lukas und Prof. Dr. Anne-Rose Meyer (Fachbereich Germanistik)
  • Anmeldung unter:  engels2020uni-wuppertalde

Gefördert von:

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Stadt Wuppertal
  • Stadt Wuppertal
  • Stadt Wuppertal
  • Stadt Wuppertal
  • Stadt Wuppertal
  • Stadt Wuppertal
  • Stadt Wuppertal
  • Nikolai Plößer
  • Bundesministerium für Kultur und Medien
Seite teilen