Inhalt anspringen

Wuppertal / Rathaus & Bürgerservice

Bürgerbeteiligung

Im Bundes-Immissionsschutzgesetz – BImSchG § 47d Abs. 3 ist die Bürgerbeteiligung zu den Lärmaktionsplänen geregelt.

Öffentlichkeitsbeteiligung zur Lärmaktionsplanung der Stadt Wuppertal

Die Offenlegung des Lärmaktionsplanung der Runde III findet ab dem 10.06.2020 bis zum 31.08.2020 im Eingangsbereich des Rathaus Barmen statt. Damit Fragen der Bürger*innen beantwortet werden können, bietet die Stadt Wuppertal während der Dauer der Offenlegung Sprechstunden des Gutachters zu folgenden Terminen an:

  1. Donnerstag, den 18.06.2020 von 16:00 - 18:00 Uhr
  2. Dienstag, den 30.06.2020 von 10:00 - 12:00 Uhr
  3. Donnerstag, den 16.07.2020 von 16:00 – 18:00 Uhr
  4. Dienstag, den 18.8.2020  von 16 Uhr bis 18 Uhr
  5. Donnerstag, den 27.8.2020 von 10 Uhr bis 12 Uhr

Der Gutachter ist erreichbar unter der Telefonnummer 030 3229525-33.

Für eine individuelle Unterstützung bei der Einsichtnahme können Sie sich dienstags, donnerstags und freitags an das Ressort Umweltschutz unter der Rufnummer 0202 563-4627 wenden oder eine E-Mail an laermaktionsplanstadt.wuppertalde schreiben.

Für die Lärmaktionsplanung der Runde III wird aufgrund der Corona-Pandemie ein Web-Seminar durchgeführt. Da der geplante Termin für das Web-Seminar aufgrund einer Sondersitzung des Rates nicht am 24.06.2020, wie geplant, für die Mitglieder des Umwelt- und Verkehrsausschusses, der Bezirksvertretungen und der Bürger*innen stattfinden kann, wird das Web-Seminar nun am 11.08.2020 ab 18:00 Uhr durchgeführt. Der Gutachter wird in dem Web-Seminar in einem Vortrag die Ergebnisse der Fortschreibung des Lärmaktionsplanes vorstellen und anschließend Fragen beantworten. 

Für die Teilnahme am Web-Seminar ist für interessierte Bürger*innen eine Anmeldung erforderlich, die unter dem Link: https://attendee.gotowebinar.com/register/7413940242871387659 vorgenommen werden kann.

Öffentlichkeitsbeteiligung zur Lärmaktionsplanung des Eisenbahn-Bundesamtes

Bürgerinnen und Bürger konnten an der Lärmaktionsplanung des Eisenbahn-Bundesamtes mitwirken. Hierfür konnten sie an Beteiligungsverfahren mit Fragebögen oder über eine Plattform im Internet teilnehmen. Ein Großteil der Teilnehmerinnen und Teilnehmer gab an, sich vorwiegend abends und nachts durch Schienenlärm gestört zu fühlen. Dabei werden sie besonders beim Einschlafen und Durchschlafen sowie beim Entspannen beeinträchtigt. Als vornehmlich störend wird der Güterverkehr wahrgenommen. Informationen erhalten Sie auf der Eisenbahn-Bundesamt-Internetseite.

 

Frau Helga Bennink
techn. Sachbearbeiter*in
Seite teilen