Inhalt anspringen

Engels2020

Veranstaltungsreihe "Engels neu denken"

Friedrich Engels hat in seinen Schriften zu vielen gesellschaftspolitischen Fragen Stellung bezogen, als Wissenschaftler und als Politiker in der europäischen Arbeiterbewegung. Seitdem sind mehr als 130 Jahre vergangen und es stellt sich die Frage, was er uns heute noch zu sagen hat.

In den Veranstaltungen wird daher ein Bogen geschlagen von seinem Werk zu aktuellen Fragen der gesellschaftlichen Entwicklung: Globalisierung und Nachhaltigkeit, soziale und ökologische Gerechtigkeit, verantwortliches und gemeinschaftsorientiertes Unternehmertum, Religion, Moral und Geschlechterverhältnisse gestern und heute. Diese Themen verlangen nach einem lebendigen Austausch. Entsprechend wird es in den einzelnen Veranstaltungen kontrovers zugehen und Raum für einen lebendigen Dialog geboten.

Anlässlich der Buchpräsentation „Arbeiten am Widerspruch - Zum 200.
Geburtstag von Friedrich Engels“ hat Mitherausgeber Prof. Dr. Reinhard Pfriem zehn Thesen verfasst, warum es sich heute immer noch lohnt, sich mit Friedrich Engels zu beschäftigen. Diese Thesen sollen die Veranstaltungsreihe "Engels neu denken" begleiten:


Alle Termine im Überblick - Eintritt: frei (jedoch müssen vorab online Freitickets gebucht werden)

  • Donnerstag, 13. August 2020, 19.00 bis 21.00 Uhr in der City-Kirche Elberfeld (Kirchplatz 2, 42103 Wuppertal)
    "Technikentwicklung und die Dialektik der Natur"
    Begrüßung: Andreas Mucke, Oberbürgermeister der Stadt Wuppertal
    Impulse: Prof. Dr. Lutz Becker (Köln/Solingen), Prof. Dr. Lars Hochmann (Bernkastel-Kues/Hamburg) und Prof. Dr. Uta von Winterfeld (Kassel, Wuppertal). Themen: Fortschrittsverständnis und Naturbeherrschung bei Engels, Ambivalenz des technischen Fortschritts heute, Umgang mit Risiken. Moderation: Rainer Lucas; anschließende Diskussion mit dem Publikum.
    Freiticket für diese Veranstaltung muss vorab online bei Wuppertal Live gebucht werden.

  • Donnerstag, 20. August 2020, 19.00 bis 21.00 Uhr in der City-Kirche Elberfeld (Kirchplatz 2, 42103 Wuppertal)
    "Materialismus, Idealismus und Moral heute"
    Mit welchen weltanschaulichen und geistigen Orientierungen können wir versuchen, die ungelöste soziale Frage zu bewältigen? Darüber diskutieren Dr. Eva Bockenheimer (Köln), Prof. Dr. Martin Büscher (Bethel/Wup-pertal) und Ulrich Klan (Wuppertal). Moderation: Prof. Dr. Reinhard Pfriem; anschließende Diskussion mit dem Publikum.
    Freiticket für diese Veranstaltung muss vorab online bei Wuppertal Live gebucht werden.

  • Dienstag, 25. August 2020, 19.00 bis 21.00 Uhr in der City-Kirche Elberfeld (Kirchplatz 2, 42103 Wuppertal)
    "Geschlechterverhältnisse, Arbeits- und Lebensformen"
    Impulse von Dr. Gisela Notz (Berlin) und Prof. Uta von Winterfeld (Kassel/Wuppertal). Moderation: Rainer Lucas (Wuppertal); anschließende Diskussion über die historischen Bezüge und aktuelle Fragestellungen mit dem Publikum.
    Freiticket für diese Veranstaltung muss vorab online bei Wuppertal Live gebucht werden.

  • Dienstag, 22. September 2020, 19.00 bis 21.00 Uhr in der Färberei (Peter-Hansen-Platz 1, 42275 Wuppertal)
    "Engels in Oberbarmen – Wohnen, Leben, Arbeiten heute, Alltagsexpert*innen berichten"
    Eindrucksvoll beschreibt Friedrich Engels die schlechten Arbeits- und Lebensverhältnisse im englischen Manchester. Wenn er heute nach Oberbarmen käme, hätte er wieder viel zu tun. An diesem Abend wird Engels von Roland Brus und seinem Team aus der Geschichte in die Stadt von heute geholt. Wie geht Wohnen, Leben, Arbeiten (und nicht Arbeiten) heute in Wuppertal? Alltagsexpert*innen berichten, lesen, erzählen. Zudem gibt es von Hans-Dieter Westhoff („Die zwei Gesichter der Arbeit“) eine Einführung in das Denken von Friedrich Engels. Bei dieser Veranstaltung handelt es sich um eine Kooperation von Mobiler Oase Oberbarmen, Färberei, Agentur für besondere Maßnahmen und „Die Wüste lebt!" unter der künstlerischen Leitung von Roland Brus und Hans Neubauer.  
    Freiticket für diese Veranstaltung muss vorab online bei Wuppertal Live gebucht werden.

  • Mittwoch, 7. Oktober 2020, 19.00 bis 21.00 Uhr im Knipex-Forum (Zum Krusen, 42349 Wuppertal)
    "Unternehmertum und gemeinschaftsorientiertes Wirtschaften"
    Zunehmende soziale Verwerfungen und ökologische Zerstörungen fordern mehr gesellschaftliche Verantwortung. Dr. Burghard Flieger (Freiburg), Prof. Dr. Reinhard Pfriem (Essen-Kettwig) und Ralf Putsch (Geschäftsführer der Firma Knipex, Wuppertal) fragen sich: Wie sieht die Zukunft des Unternehmertums aus? Moderation: Prof. Dr. Lutz Becker; anschließende Diskussion mit dem Publikum.
    Freiticket für diese Veranstaltung muss vorab online bei Wuppertal Live gebucht werden.
     
  • Donnerstag, 29. Oktober 2020, 19.00 bis 21.00 Uhr in der City-Kirche Elberfeld (Kirchplatz 2, 42103 Wuppertal)
    "Kapitalismus, Globalisierung und nachhaltige Entwicklung"
    Die Referenten Prof. Dr. Michael Krätke (Amsterdam) und Prof. Dr. Peter Hennicke (Wuppertal) knüpfen an Engels‘ Analysen des Kapitalismus und dessen Gesellschaftskritik an und diskutieren Perspektiven des gesellschaftlichen Wandels. Moderation: Prof. Dr. Reinhard Pfriem; anschließende Diskussion mit dem Publikum.
    Freiticket für diese Veranstaltung muss vorab online bei Wuppertal Live gebucht werden.

Weitere Infos zu Veranstaltungen

  • Barrierefreiheit:
    Die Citykirche (Kirchplatz 2) ist über eine Rampe erreichbar. Es gibt keine behindertengerechte Toilette. Für Hörbehinderte gibt es Induktionsschleifen.
  • weitere Infos: Citykirche Wuppertal
  • Veranstalter: Historisches Zentrum Wuppertal (HZW) und dessen Förderverein, in Kooperation mit Herausgebern des Buches „Arbeiten am Widerspruch – Friedrich Engels zum 200. Geburtstag“ - Rainer Lucas, Prof. Dr. Reinhard Pfriem und Hans-Dieter Westhoff - sowie der CityKirche Elberfeld
  • Förderung: Historisches Zentrum der Stadt Wuppertal (HZW) als Begleitveranstaltung zur Sonderausstellung „Friedrich Engels - ein Gespenst geht um in Europa“ sowie Förderverein des HZW.

Gefördert von:

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Stadt Wuppertal
  • Stadt Wuppertal
  • Stadt Wuppertal
  • Stadt Wuppertal
  • Stadt Wuppertal
  • Stadt Wuppertal
  • Stadt Wuppertal
  • Verlag Metropolis
  • Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien
  • Christoph Grothe
Seite teilen